Überblick über die Wahlmöglichkeiten im Fach Sport in der Oberstufe

  • Jeder Schüler muss im Verlauf der vier Ausbildungsabschnitte mindestens einmal ein sportliches Handlungsfeld aus der Gruppe A und mindestens einmal ein sportliches Handlungsfeld der Gruppe B wählen. Für Sportabiturschüler ist die Belegung der Gruppe C nicht möglich.
  • Ein sportliches Handlungsfeld kann höchstens zweimal gewählt werden.
  • Schulen, die Sportabiturschüler haben, bieten je ein sportliches Handlungsfeld der Gruppe A sowie der Gruppe B für je zwei Ausbildungsabschnitte an. Diese beiden angebotenen sportlichen Handlungsfelder sind auch für Nicht-Sportabitur-Schüler offen und wählbar.

Die sportlichen Handlungsfelder

Gruppe A: Individualsportarten
  • Gerätturnen
  • Gymnastik und Tanz
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
Gruppe B: Mannschaftssportarten
  • Basketball
  • Fußball
  • Handball
  • Volleyball
Gruppe C: Weitere Sportarten
  • Rückschlagspiele (Badminton, Tischtennis)
  • Sportklettern
  • Bewegungskünste

Berechnung der Punktzahl der Halbjahresleistungen

Für die Bewertung der Leistungen im Fach Sport gelten ergänzend zu den Vorschriften der GSO folgende Bestimmungen:

Für die Bewertung der Leistungen im Fach Sport werden in jedem Ausbildungsabschnitt die sportpraktischen Leistungen aus dem Bereich der sportlichen Handlungsfelder sowie Leistungen aus dem Bereich der sportlichen Bildung herangezogen.

Die Punktzahl der Halbjahresleistung im Fach Sport ergibt sich als Durchschnittswert aus:

  • der doppelt gewichteten Punktzahl für die praktischen Leistungen im gewählten sportlichen Handlungsfeld
  • sowie der Punktzahl für die anderen kleinen Leistungsnachweise (z. B. selbständiges Gestalten von Stundenteilen, Demonstrationsaufgaben, Kurzreferate oder theoretische Prüfung) aus allen Lernbereichen; über deren Form und Anzahl entscheidet der Kursleiter.

Erst die Endpunktzahl wird gerundet. Eine Aufrundung zur Endpunktzahl 1 ist nicht zulässig.

Gerätturnen

Eine jeweils mindestens fünfteilige Übungsverbindung an zwei Geräten (Ausnahmen: am Reck eine mindestens vierteilige Übungsverbindung; Sprung).
Die im zweiten Ausbildungsabschnitt ausgewählten Aufgabenstellungen unterscheiden sich von denen des ersten durch erhöhte Anforderungen.
Beurteilungskriterien für die Qualität der Ausführung der Übungen sind: Übungsaufbau, Bewegungsrhythmus, Bewegungsfluss, Bewegungspräzision, Dynamik und Bewegungsweite, Haltung. Sie werden durch die Schwierigkeitsstufe der jeweiligen Übung beeinflusst, so dass eine Übung höherer Schwierigkeit trotz leichterer Mängel in der Ausführung noch mit „sehr gut“ bewertet werden kann. Nicht ausgeführte Teile oder Verbindungen ergeben einen Abzug von 1 bis 3 Punkten je Teil.

Gymnastik und Tanz

Eine komplexe Übungsform mit Präsentation aus dem Bereich „Tanz“ oder „Gymnastik“ nach den Inhalten des Unterrichts in einer Einzel-, Partner oder Gruppenkomposition.
Die im zweiten Ausbildungsabschnitt ausgewählte Aufgabenstellung unterscheidet sich von der des ersten durch erhöhte Anforderungen.
Bei der Bewertung gelten als Beurteilungskriterien: Musikinterpretation, Vielfalt und Schwierigkeit der Bewegungsformen, technische Ausführung, räumliche Gestaltung sowie Ausdrucksfähigkeit und Originalität.

Leichtathletik

Leichtathletischer Dreikampf nach Wahl der Schülerin/des Schülers aus drei der folgenden Bereiche:

  • Schülerinnen:
    • 100-m-Lauf oder 100-m-Hürdenlauf (Höhe: 0,84 m)
    • 800-m-Lauf oder 3000-m-Lauf
    • Weitsprung oder Hochsprung
    • Kugelstoß (4 kg) oder Speerwurf (600 g) oder Schleuderball (1kg)
  • Schüler :
    • 100-m-Lauf oder 110-m-Hürdenlauf (Höhe: 1,00 m)
    • 1000-m-Lauf oder 3000-m-Lauf
    • Weitsprung oder Hochsprung
    • Kugelstoß (6 kg) oder Speerwurf (800g)

Schwimmen

Schülerinnen und Schüler:

  • 50 m oder 100 m (Brust oder Freistil oder Rücken oder Schmetterling)
  • 400 m (Brust oder Freistil)

Basketball, Fußball, Handball, Volleyball:
  • Eine komplexe spielnahe technisch-taktische Aufgabenstellung
  • Technik-, Taktik- und Spielverhalten im Spiel

Die im zweiten Ausbildungsabschnitt ausgewählte Aufgabenstellung unterscheidet sich von der des ersten durch erhöhte Anforderungen.

Der Spielbewertung ist nicht nur ein allgemeiner Eindruck der spielerischen Gesamtleistung zugrunde zu legen, sondern eine Beurteilung des Fertigkeits- und Fähigkeitsniveaus auch unter Berücksichtigung konditioneller Aspekte in verschiedenen Spielsituationen. Die so erbrachten Leistungen sind zusammen mit der spielerischen Gesamtleistung zu werten.

Beobachtungsschwerpunkte sind dabei:

  • situationsgerechte Anwendung und Ausführung der Technik
  • taktisches Verhalten in Angriff und Abwehr (unter Berücksichtigung der Spielanlage, des positionsgerechten Spiels und des Wechsels von Angriff und Abwehr)
  • Einsatzbereitschaft, faires und mannschaftsdienliches Verhalten

Rückschlagspiele Badminton, Tennis und Tischtennis:
  • Eine komplexe spielnahe technisch-taktische Aufgabenstellung
  • Technik-, Taktik- und Spielverhalten im Spiel

Die im zweiten Ausbildungsabschnitt ausgewählte Aufgabenstellung unterscheidet sich von der des ersten durch erhöhte Anforderungen.

Sportklettern:
  • Zwei technisch-taktische Aufgabenstellungen
  • Klettern einer definierten Route im Toprope

Die im zweiten Ausbildungsabschnitt ausgewählten Aufgabenstellungen unterscheiden sich von denen des ersten durch erhöhte Anforderungen.

Additum Sport - Sport als Abiturprüfungsfach

Zeitlicher Umfang und Struktur

Das Fach Sport als Abiturprüfungsfach umfasst pro Ausbildungsabschnitt vier Wochenstunden in folgenden Bereichen:

  • zwei Wochenstunden „Fach Sport“ in einer Sportart der Gruppe A bzw. der Gruppe B; ein- und dieselbe Sportart ist in jeweils zwei Ausbildungsabschnitten zu belegen.
  • zwei Wochenstunden „Additum Sporttheorie“
Voraussetzungen für das Abitur im Fach Sport

 

  • Mindestens die Note 3 im Zwischenzeugnis der 10. Klasse im Fach Sport.
  • Teilnahme am Fach Sporttheorie (Additum Sport im Profilbereich) als 2-stündiges Fach in der 11.- und 12.-Jahrgangsstufe.

Beachte: Mit der Wahl des Additums Sport legt man sich fest, das Fach Sport im Abitur entweder schriftlich-praktisch oder mündlich-praktisch zu belegen!

  • Die Vorlage eines sportmedizinischen Zeugnisses wie im Leistungskurs des G9 entfällt.
Die Qualifikationsphase (11. und 12. Jahrgangsstufe)

Bei der Wahl der Sportarten unterliegen Sportabitur-Schüler der Bedingung, eine Individual- und eine Mannschaftssportart für jeweils zwei Halbjahre wählen zu müssen.
Die Sportabitur-Schüler erhalten in der Qualifikationsphase pro Halbjahr eine kombinierte Note für das Fach Sport (max. 15 Punkte). Diese setzt sich zu gleichen Teilen aus dem praktischen Fach Sport (sportpraktische Prüfung in der Individual- oder Mannschaftssportart) und dem Additum Sporttheorie zusammen (pro Halbjahr eine Schulaufgabe, die 1:1 mit den kleinen Leistungsnachweisen wie Stegreifaufgaben, Unterrichtsbeiträgen, etc. gewichtet wird). D.h., die Leistungen des Kurses Sporttheorie (Additum Sport) werden nicht separat gewertet, sondern mit der praktischen Sportnote zu einer einzigen Halbjahresleistung Sport zusammengefasst, die zwingend eingebracht werden muss.

Bestandteile der Abiturprüfung

Das Fach Sport kann nur als Abiturprüfungsfach gewählt werden, wenn das Additum Sporttheorie belegt wurde. Im Fach Sport kann dann eine mündliche oder eine schriftliche Abiturprüfung abgelegt werden. Diese besteht in beiden Fällen aus einer besonderen Fachprüfung, die neben der Sporttheorie einen fachpraktischen Teil umfasst. Beide Teile werden im Verhältnis 1:1 gewichtet.

Abiturprüfung im Fach Sport als Abiturprüfungsfach - mündlich oder schriftlich

Additum Sporttheorie
  • schriftliche Prüfung der Sporttheorie (3. Abiturprüfungsfach)

oder

  • mündliche Prüfung der Sporttheorie (Kolloquium)
Praktische Prüfung in zwei sportlichen Handlungsfeldern
  • (1) Sportpraktische Leistungsabnahme in einer Sportart der Gruppe A
  • (2) Sportpraktische Leistungsabnahme in einer Sportart der Gruppe B

Inhalte der sportpraktischen Prüfungen

Dreikampf über folgende Streckenlängen:

  • 50 m Brust oder Freistil oder Rücken oder Schmetterling
  • 100 m Brust oder Freistil oder Rücken oder Schmetterling
  • 400 m Brust oder Freistil

Die 50m- und die 100m-Strecke sind in unterschiedlichen Disziplinen zu schwimmen. Für die Leistungsbewertung in den einzelnen Disziplinen gelten folgende Leistungstabellen:

  • Eine komplexe Übungsform aus dem Bereich der Individualtaktik/-technik
  • Eine komplexe Übungsform aus dem Bereich der Gruppentaktik
  • Technik, Taktik, sportartspezifische Kondition und Spielverhalten in einem Spiel
Additum 2017 - Nach dem praktischen Abitur endlich "oben auf"!