Die erfolgreichen Leichtathletinnen des Gymnasiums Marktoberdorf beim Landesfinale 2019 in Bayreuth.

Text und Fotos: Robert Schilhansl

Bayerns Beste - die Leichtathletinnen des Gymnasiums Marktoberdorf

Bei dem Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Leichtathletik hat das Gymnasium Marktoberdorf dieses Jahr mit zwei Mädchenmannschaften teilgenommen.

Souveräne Siege bei den Bezirksfinals

Beide Mannschaften haben sich beim Kreisfinale in Marktoberdorf souverän für das Bezirksfinale qualifiziert. Die Wettkämpfe des Bezirksfinales fanden in Augsburg statt. Die älteren Mädchen aus den Jahrgangsstufen 8 bis 11 zeigten dort hervorragende Leistungen und wurden mit fast 700 Punkten Vorsprung vor dem Gymnasium Immenstadt Schwäbischer Meister.
Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugten besonders Lena Meichelböck mit 37,95 m im Speerwurf, Isabella Weiß mit 11,02 m im Kugelstoß und Amelie Kudlimay mit 5,02 m im Weitsprung. Somit war die Teilnahme bei den Bayerischen Meisterschaften in Bayreuth gesichert.
Bei den jüngeren Mädchen aus den Jahrgangsstufen 6 und 7 entwickelte sich ein äußerst knapper Wettkampf um Platz eins. Bis zum Ende des Wettkampftages kämpften die Marktoberdorfer Mädchen gegen das Gymnasium Ottobeuren um die Qualifikation zum Landesfinale. Emelie Ruhland mit hervorragenden 4,78 m im Weitsprung und 7,43 s auf 50m, Weberstetter Tessa mit 7,42 auf 50 m und Kudlimay Annabel mit 1,43 m im Hochsprung hielten bis zur letzten Disziplin den Wettkampf offen.
Erst im abschließenden 800 m Lauf konnten sich die Sportlerinnen mit hauchdünnen 22 Punkten Vorsprung ins Ziel retten und sich über den Titel des Schwäbischen Meisters freuen.

Ausgezeichneter 3. Platz für die "Großen" beim Landesfinale

Beide Mannschaften waren somit die Vertreter Schwabens beim Landesfinale in Bayreuth. Nach einer langen Anreise und Übernachtung im Hotel konnten beide Mannschaften bei den Wettkämpfen ihre Leistungen aus den Vorkämpfen steigern und die erreichte Punktezahl steigern. Die großen Mädchen belegten unter allen Schulen aus Bayern einen hervorragenden 3. Platz hinter Nürnberg und Markt Schwaben. Dabei übertrafen Lena Meichelböck mit 11,16 m im Kugelstoß und Isabell Sommer  mit 1,54 m in Hochsprung ihre Bestleistungen.

Bayerischer Meistertitel als Lohn für herausragende Leistungen der jungen Leichtathletinnen

Noch erfreulicher war das Abschneiden der kleinen Mädchen. Nach den Vorleistungen traten sie als Punktbeste in Bayern an. Es entwickelte sich wieder ein extrem knapper Wettkampf. Zunächst führten die Sportlerinnen souverän. Der Vorsprung schrumpfte aber vor dem abschließenden 800 m Lauf auf unter 40 Punkte. Somit zählte in diesem Lauf jede Sekunde. Die Läuferinnen liefen bis zur Erschöpfung und auch aufgrund der Spitzenzeit von Linda Rossmanith (2,37 min) gewannen die Marktoberdorfer Mädchen mit 30 Punkten Vorsprung vor Uffenheim und Bamberg den Titel des Bayerischen Meisters.
Die Freude über diese außergewöhnlichen Leistungen war nicht nur bei den Schülern riesig, sondern auch bei den Trainern Susanne Rossmanith und Tom Dörfel vom TSV Marktoberdorf und dem Sportlehrer Robert Schilhansl.