Kreative Designs beim Logowettbewerb des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Landkreis Ostallgäu hatte bereits im vergangenen Schuljahr die Fachschaft Kunst unseres Gymnasiums beauftragt, einen Wettbewerb für den Entwurf eines neuen Logos durchzuführen. Da für diese interessante gestalterische Aufgabe ein Preisgeld von 700 Euro ausgelobt war, reichten Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe ungefähr 250 Arbeiten ein.

Nach mehreren langwierigen Sitzungen entschied sich die Jury aus Mitgliedern des Gartenbauvereins dafür, drei gleichrangige Hauptpreise, einen Klassenpreis sowie zwölf Belobigungen auszusprechen. Als Sieger ging Tristan Henkel (jetzt 8m) hervor, dessen Entwurf die Jury am meisten überzeugte – durch eine moderne, klare Gestaltung, aber auch aufgrund der soliden Ausführung und Druckfähigkeit seiner Vorlage. Neben einer Urkunde erhielt er einen Geldpreis, der in gleicher Höhe auch Amira el Baradie (9m) sowie Florian Kronschnabl, Abiturient des Jahrgangs 2019, zugesprochen wurde. Zusätzlich bekamen zwölf Schüler für besonders gelungene Arbeiten eine Auszeichnung inklusive Gutschein für den schuleigenen Fairtrade-Laden. Jede Klasse, welche sich als Verband beteiligt hatte, erhielt einen Zuschuss für die Klassenkasse; die Klasse 8m außerdem eine Urkunde für das größte Engagement sowie den doppelten Betrag.

Die Preisverleihung mit einer Dankesrede des Vereinsvorsitzenden Kaspar Rager, musikalischer Umrahmung der Klasse 8m unter der Leitung von Dr. Susanne Holm unter Mitwirkung des Schulleiters Wilhelm Mooser musste kurzfristig abgesagt werden. Ein großes Dankeschön an alle an diesem langwierigen, aber überaus spannenden Projekt Beteiligten, insbesondere auch an das Team des Fotostudios Hotter, welches sich überaus engagiert um die digitale Aufbereitung der handgearbeiteten Entwürfe kümmerte.

W.E. Hölzler

Der Siegerentwurf von Tristan Henkel (8m)