«Ensemble, on fait des découvertes…»

Schüleraustausch der 10./11. Jahrgangsstufen mit dem Lycée de Granvelle in Besançon/Frankreich (12.-19.Mai 2017)

Seit unserem ersten Jahr Französisch in der 6. Klasse arbeiten wir im Unterricht mit einem Lehrbuch, das den vielversprechenden Titel «Découvertes» (Entdeckungen) trägt. Entdeckt haben wir seitdem neben den Besonderheiten in der Aussprache viele viele französische Wörter und so manche Eigenheiten der Grammatik.
Im Laufe unseres Aufenthalts in der Franche-Comté hatten wir (nach dem Austausch mit Péron in der 8. Jahrgangsstufe) erneut die Gelegenheit, diese Grundlagen aus dem Unterricht im „richtigen“ Leben anzuwenden und in Frankreich auf Entdeckungsreise zu gehen:

Dabei haben wir zum ersten Mal…

  • … Käse zum Nachtisch gegessen, bevor der eigentliche Nachtisch auch noch kam.
  • … während des Schulvormittags nichts getrunken.
  • … um 22.30 Uhr tatsächlich geschlafen.
  • … Concoillotte (Weichkäse) mit Weißbrot gegessen.
  • … bei einer französischen Stadtführung (fast) alles verstanden.
  • … eine Kuh per Hand gemolken und ein Montbéliarde-Kälbchen auf die Welt kommen sehen.
  • … Radieschen mit Butter gegessen.
  • … guten Wein serviert bekommen.
  • … 10 000 Käselaibe bestaunt und zugehört, wie der Fachmann den Comté zum Klingen bringt.
  • … zu acht in einem Zimmer ohne Tür geschlafen.
  • … Schnecken gegessen, auch Marie.
  • … fremde Menschen per Küsschen begrüßt.
  • … beim Abschied geweint.

Jetzt, auf unserem Heimweg, schmieden wir schon Pläne für September, wenn die Franzosen zum Gegenbesuch zu uns ins Allgäu kommen. Wir freuen uns darauf!

Und allen 9.Klässlern legen wir sehr ans Herz, den Austausch mit Besançon im kommenden Jahr zu nutzen, um Frankreich und unsere französischen Nachbarn näher kennen zu lernen. Wirklich, es lohnt sich!

Allez, partez à la découverte!

Amelie, Corinna, Felicitas, Freda, Henri, Jakob, Marie, Marina und Njomza

Bildergalerie